Kulinarisches

Italiener haben viele Kochtraditionen und geschmackvolle Zutaten - deshalb ist die italienische Küche weltweit so bekannt und beliebt

Genießen Sie aromatische Weine aus den Cinque Terre, UNESCO Weltkulturerbe, oder unternehmen Sie einen Ausflug zu einen der ligurischen Weinbauern um alles über die Weinherstellung zu erfahren. Entdecken Sie schöne Weinberge, Olivenmühlen und Haine, traditionelle Lebensmittelgeschäfte und die wichtigsten Zutaten der ligurischen Küche. Sie werden den Geruch von frisch gemahlenen Kaffee, Bäckereien, Obst- und Gemüsemärkte, hausgemachte Pasta, natives Olivenöl, Käse, Fleisch und andere regionale Produke lieben! Lassen Sie sich nicht den Genuss von Pesto alla Genovese, Farinata, Focaccia, Ravioli und italienischem Eis entgehen. Ligurische Ladenbesitzer sind sehr freundlich und geben Ihnen gerne Auskunft über die Herkunft ihrer Produkte und traditionelle Rezepttipps.

Restaurants

Von Fleisch bis Pasta, die kulinarische Vielfalt Liguriens bietet gescmacklich interessante neue Akzente

In gemütlichen Restaurants der kleinen Bergdörfer gibt es hausgemachte Spezialitäten. Lassen Sie sich von der leichten ligurischen Küche verwöhnen, genießen Sie frittiertes Gemüse, Pesto, Fisch- und Wildgerichte, leckere endlose Vorspeisenteller und natürlich süße Desserts ohne Reue.

Oliven, Öl, Wein, Kräuter, Fisch, Wild und Gemüse

Viele einfache Gerichte der Vergangenheit sind heutzutage Spezialitäten geworden. Die Küche Liguriens wird gerne auch als ländliche oder sogar „ärmliche Küche“ bezeichnet, da die Ligurer,  aufgrund der geografischen Lage des Landes mit Bergen und Meer aus einfachen, vorhandenen Zutaten wie z.B. Fisch, Hülsenfrüchten und Gemüse zusammen mit Olivenöl geschmackvolle Gerichte zaubern. Diese Küche ist sehr bekömmlich und viele Speisen werden mit den Produkten der weitläufigen Wälder kombiniert, Pilze, Kastanien, Pinienkerne, Wildschwein und wilde Kräuter.

Viele Namen, unterschiedliche Bedeutung, aber immer gutes Essen

Eine Bar bietet meist kleine Häppchen und Getränke, eine Vineria Wein und kleine Köstlichkeiten, in der Pizzeria bekommt man Pizza, Salate und meist auch Nachspeisen, die Paninoteca verkauft warme belegte Brote, Pizza und Focaccia, die Osteria war früher eine Schenke wie der bayerische Biergarten, nun erhält man dort einfache Speisen, in der Trattoria bekommt man einfache örtliche Speisen zu günstigen Preisen, meist bestehend aus vier Gängen und oftmals nur auf Anmeldung mit individuellen Öffnungszeiten.

Ein Ristorante bietet volle Menü-Auswahl von den Antipasti bis zum Digestif, meist ein guter selbstgemachter Zitronenlikör, der „Limoncello“. Die Spaghetteria hat nur Nudelgerichte auf der Karte und in der Rosticceria erhalten Sie Gegrilltes mit kleinen Beilagen im Straßenverkauf für Ihr Picknick im Grünen. Viele Agriturismi und Weingüter veranstalten Verkostungen um Ihre Produkte bei einem Mahl anzupreisen, große Gruppen oder Familien können für einen Abend vorreservieren und zahlen für ein fest stehendes Menü nur einen vereinbarten Preis.

Bei örtlichen Sagras (Dorffesten) die regionalen Besonderheiten kennenlernen

Gutes Essen muss nicht teuer sein, wenn Sie die Leckereien der ligurischen Küche probieren möchten ist dazu kein Besuch eines Restaurants notwendig, überall finden in ganz Ligurien an den Wochenenden Dorffeste statt, bei denen man zu Musik und Tanz tolle örtliche Spezialitäten zu Essen bekommt, z.B. Baccala, Gnocchi, Trombette, Fiori di Zuccha, Frisceu, Cima und vieles mehr. Auch kennt man hier die „Notte Bianca“ bei der alle Geschäfte bis spät in die Nacht geöffnet haben und Agriturismi an Marktständen ihre Produkte aus eigener Herstellung verkaufen.

Auf den wöchentlich vormittags statt findenden Märkten erhält man tollen Käse, Fleischprodukte, Salami, eingelegtes oder getrocknetes Gemüse und Pilze, Stockfisch und jede Menge frische Ware.

Olivenmühlen

Ligurien ist bekannt für sein gesundes und vor allem gutes Olivenöl. Unter Kennern gilt es als das Beste der Welt

Das ligurische Hinterland ist durch wild romantische Täler und terrassenförmig angelegten Olivenhainen geprägt. Die Länderreihen sind in kleine Teilstücke aufgeteilt um sicherzustellen, dass sich jeder sorgsam um sein Grundstück kümmert. Zum Teil sind diese schwer erreichbar und in steilen Lagen. Oliven werden in Höhen bis zu 600 m angebau

Die in Ligurien vorwiegend angebaute Olivensorte ist die Taggiasca-Olive

Welche von den Benedektinermönchen im 11. Jahrhundert im Zuge des organisierten Olivenanbau kultiviert wurde und sich rasch über die ganze Region verbeitete. Mit einer der Gründe war der milde gute Geschmack sehr fruchtig und aromatisch und sie gilt als besonders Gesund. Die relativ kleinen Oliven werden in der Zeit zwischen November und März geerntet und wachsen in Terrassenlage in den Hängen.

Unter den Bäumen werden feinmaschige Netze aufgespannt

Die Bauern und Ihre Helfer schlagen mit Holzstäben gegen die Zweige damit die Früchte abfallen. Pro Mann und Stunde werden ca. 10 Kilo der Oliven geerntet. 20 Prozent davon kann die Olivenmühle ⅘ kalt pressen was ungefähr 1,6 Litern entspricht. In der Provinz Imperia dem Hauptanbaugebiet gedeihen über 5 Mio Olivenbäume. Der Ertrag jeder Pflanze liegt bei 3-8 l Öl.

Gutes billiges Olivenöl aus Ligurien kann es nicht geben weil das einbringen der Oliven sehr kostenintensiv ist. Das Öl bewahrt seine Qualität wenn es im dunkeln bei 12 – 16 Grad gelagert wird. Sie können es auf den Märkten, in den Lebensmittelgeschäften (Alimentari) oder direkt in den Ölmühlen kaufen. Wenn Sie mehr über die Geschichte des Olivenbäume wissen möchten, können wir Ihnen einen Besuch im Olivenölmuseum „Museo dell’Olivo“ in Imperia Oneglia empfehlen.

Ligurische Spezialitäten

Ligurien riecht nach frischem Basilikum, Oliven, Salami vom Wildschwein, Wein und wilden Kräutern

Ligurische Weine werden nur in kleinen Mengen angebaut dadurch kommen Sie meist nur vor Ort in den Genuß. Folgende Weine werden auf den sonnenverwöhnten aber relativ kleinen Flächen angebaut. Vermentino, Bianco di Coronata, Dolcetto, Pigato, Rossese di Dolceacqua, Sciacchetrà (Dessertwein). Wer die Gelegenheit hat sollte einen grossen Platz im Kofferraum freihalten um Spezialitäten in Ligurien zu kaufen um die Düfte und Geschmäcker der ligurische Küche auch noch zuhause genießen zu können

Cucina di Terra e di Mare

Die Küche ist durch die Kombination von Alpen und Mittelmeer, die Nähe zu Frankreich und die Hauptstadt der Region Genua als Handelsmetropole mit weltweitem Einfluss geprägt. Spezialitäten gibt es für gewöhnlich immer nur in kleinen Mengen und von vielen verschiedenen Anbietern mit hoher Qualität.

Die ligurischen Bauern, haben dem bergigen Land kleine terrassenförmige Ackerflächen abgerungen um Oliven, Kastanien, Wein, Obst und Gemüse anzubauen. Artischocken aus Albenga und helle Bohnen aus Badalucco und Pigna.

Folgende Gemüsesorten werden in Ligurien schwerpunktmäßig angebau

Artischocken, Zucchini, Fenchel, Auberginen, Paprika, helle Bohnen, Tomaten und Kichererbsen aus dessen Mehl die Farinata hergestellt wird. Farinata ist eine weitere Köstlichkeit die von Feinschmeckern geschätzt wird und jeder unbedingt probieren sollte.

Ein kleiner Kräutergarten mit Basilikum, Majoran, Thymian, Salbei, Rosmarin, Bohnenkraut und Minze gehört zur Standardausstattung jedes Haushaltes und werden liebevoll in kleinen Kräutergärten oder in Töpfen auf Terrassen, Hauseingängen und Balkonen gepflegt.

Die Viehhaltung liegt schwerpunktmäßig bei Kaninchen, Geflügel und Ziegen. Aus dem Hinterland kommen Gerichte wie gebratenes Kaninchen, Kalbs- und Rinderbraten.

Wer im Landesinneren von Imperia unterwegs ist sollte nach Vasalico einen Abstecher machen hier gibt es nicht nur den weltweit besten Knoblauch sondern auch Salami mit frischem Knoblauch. Ebenfalls lohnt es sich die mit deinem ganz besonders würzigen Aroma versehenen, ganz langsam über Holzfeuer getrocknete Salami aus Sant’Olcese, oberhalb von Genua, zu probieren.

Noch heute gehen die jungen und alten gemeinsam Jagen und versorgen sich selbst und die lokalen Restaurants mit Wildfleich, vornehmlich Wildschwein. In den Wäldern werden Pilze und Schnecken gesammelt. Aus den Bergen kommen die wildwachsenden Pflanzen die zur Füllung in Teigtaschen und Blätterteig verwendet werden.

Reichhaltige Auswahl von Gemüse mit Käse aus Ziegen und Schafsmilch z. T aus eigener Produktion aus den umliegenden Bauernhöfen, frischen Eiern, und Pinienkernen vermischt werden.

Das ligurische Meer bietet eine breite Auswahl an Fischen: Sardellen (acciughe) Sardinen (sarde) Goldbrasse (dorata), Seebarsch (branzino), Schwertfisch (pesce spada) und Meersfrüchten Krabben, Muscheln (vongole), Miesmuscheln (cozze), Scampi, Tintenfische (polpi) und Kraken (seppie) die sehr ursprünglich zubereitet werden. Zubereitet werden diese auf dem Grill oder in Folie (al cartoccio) gedünstet.

Getrockneter Kabeljau, bei uns als Stockfisch bekannt (stoccafisso) hat sein Ursprünge in der Seefahrerküche und wird in der Region als Spezialität gehandelt. Ebenfalls zu den Delikatessen gehört Baccalà der dann stückweise in den Friggittorie verkauft wird.

Basilikum ist eines der Hauptbestandteile von “Pesto”

Der bekannteste dürfte der genuesische Pesto sein. Inzwischen hat die grüne Creme aus Basilikum, Olivenöl, geriebenem Käse, Pinienkernen und Knoblauch die kulinarischen Welt erobert. Gegessen wird der “Pesto” (kommt von pestare, etwas zerdrücken, zerkleinern) mit Trofie, oder Trenette.

Kleiner Geheimtipp: Kochen Sie eine in kleine Würfel geschnittene Kartoffel zusammen mit den Nudeln.

Nachspeisen in Ligurien

Aus Savona kommen die berühmten Mandelmakronen (Amaretti di Savona). Alassio, Diano Marina verwöhnt sie mit den den Schoko-Nuss-Pralinen (Baci), Bugie, kandierte Früchte werden Ihnen den Aufenthalten versüßen.

Rezepte in Ligurien

Ligurien definiert seine Küche mit Zutaten aus dem Meer und den anschließenden Bergen

Wie man Pesto Genovese, Focaccia, Farinata, Cima ripiena, Ravioli alla Genovese, Nachspeisen wie Panettone und viele andere ligurische Spezialitäten und leckere Gerichte zubereitet haben wir hier für sie zusammengetragen.

Viele Italienreisende kommen ja gerade wegen der guten Küche

Die Küche ist durch die Kombination von Alpen und Mittelmeer, die Nähe zu Frankreich und die Hauptstadt der Region Genua als Handelsmetropole mit weltweitem Einfluss geprägt. Spezialitäten gibt es für gewöhnlich immer nur in kleinen Mengen und von vielen verschiedenen Anbietern mit hoher Qualität.

Die ligurischen Bauern, haben dem bergigen Land kleine terrassenförmige Ackerflächen abgerungen um Oliven, Kastanien, Wein, Obst und Gemüse anzubauen. Artischocken aus Albenga und helle Bohnen aus Badalucco und Pigna.

Hier finden sie unsere Rezepte

Kulinarische Reise

Die italienische Küche ist durch Ihre Geschmacksvielfalt auf der ganzen Welt gleichermaßen beliebt und berühmt und breichert durch Ihre Einflüsse die Essgewohnheiten auf allen Kontinenten

Keine Küche hat langfristig so flexibel auf neue Ideen reagiert wie die italienische. Die Vielfalt der Pasta, Soßen, Pizzen, Fleisch- und Wildgerichte, die Vorspeisen (Antipasti), die Variationen von Gemüse, das Öl, der Balsamico Essig die hervorragenden Nachspeisen und natürlich die Weine, Grappa um das Essen abzurunden. Liebe Gäste, wir haben Ihnen hier eine kleine kulinarische Reise durch ganz Ligurien mit einem kleinen Ausflugsprogramm zusammengestellt. Begleiten Sie uns dabei und genießen Sie!

Ventimiglia

Verpassen Sie nicht die Villa Hanbury und seinen legendären Garten. Die Pracht des Gartens lässt sich vor allem im Herbst und Frühling beobachten. Die Brüder Thomas und Daniel Hanbury aus England schufen inmitten Liguriens eine kleine mediterrane und doch exotische Pflanzenvariation. Sie finden hier nicht nur europäische sondern auch afrikanische, asiatische und südamerikanische Pflanzen.

Lassen Sie nach dem Essen Ihr Auto am Meer stehen. Zur Altstadt von Ventimiglia (Ventimiglia Vecchia) sind es nur wenige Meter. Ergreifen Sie deshalb die Möglichkeit und gehen Sie auf eine kleine Entdeckungstour.

Zum Beispiel die Kathedrale „San Michele“. Diese wurde in der Epoche der Romanik gebaut und bietet einen atemberaubenden Kontrast zu den Barockkirchen der Ortschaft. Schlicht … einfach … aber wunderschön!

Von da aus führt uns unsere Entdeckungsreise die schmalen, dunklen Gassen entlang. Ihr Ziel: Der Aussichtspunkt. Zum Abschluss sollten Sie sich eine kleine Abkühlung im Meer gönnen. Sollten Sie lieber Sandstrand mögen, dann laufen Sie die Via Marconi in Richtung Menton weiter. Am Ende der Straße sehen Sie einen kleinen Weg. Dieser bringt Sie nach ca. 20 min in eine kleine schöne, etwas abgeschiedene Bucht. Hier lässt sich der Abend im Lichte der letzten Sonnenstrahlen ausklingen.

Pasta & Basta Restaurant in Ventimiglia

Allein wegen der Landzunge, auf der sich der Garten befindet, lohnt sich ein Besuch. Über den Klippen, umhüllt vom Blumenduft, können Sie ihr Frühstück in Ruhe fortsetzen. Anschließend können Sie sich im Restaurant “Pasta & Basta” (Passeggiata Marconi, www.pastaebasta.it, Tel 0184230878) mit selbstgemachter Pasta und traditionellen aber auch extravaganten Saucen bei einem tollen Ausblick aufs Meer verwöhnen lassen. Auch die Naschkatzen unter uns kommen nicht zu kurz! Probieren Sie zum Beispiel die Crema Catalana.

Bussana

Gehen wir heute auf Entdeckungsreise nach Bussana. Vormittags können Sie am freien Sandstrand von Bussana entspannen, am frühen Nachmittag brechen Sie in Richtung Centro auf und den Abend verbringen Sie dann in Arma di Taggia. Begeben Sie sich also am besten mit dem Auto nach einem entspannten Sonnenbad nach Bussana Centro. Sie sollten unbedingt die Kirche Sacro Cuore (1901 geweiht), die sich direkt in der Mitte des Dorfes befindet, besuchen. Für die Kleinen gibt es gleich nebenan einen schönen Spielplatz. Nach einer kurzen Verschnaufspause geht es mit dem Auto weiter. Die dritte Station erreichen Sie, in dem Sie ca. 3km bergauf fahren nach Bussana Vecchia.

Bussana Vecchia

Dies ist ein Künstlerort, der 1887 fast durch ein Erdbeben zerstört wurde. Einige Jahrzehnte später wurde dieser Ort von Hippies und Künstlern renoviert und wieder aufgebaut. Ihr Erbe lässt sich heute noch in den Kunstgalerien besichtigen.

Ausserdem können Sie hier auch Handwerkgeschäfte, eine Wahrsagerin und einen kleinen botanischen Garten besichtigen. Reiben Sie an den Blättern der Geranien und genießen Sie den betörenden Duft der Zitrone, Minze oder auch Pfeffers. Zum Abschied erhalten Sie neben einem wunderschönen Ausblick auch eine kleine Pflanze aus eigener Zucht als Andenken. Mittlerweile gibt es ca. 60 Einwohner in dem Dorf, die teilweise noch ohne Strom wohnen und das Leben abseits des hektischen Alltags geniessen.

Arma di Taggia

Unter Weinranken können Sie sich in der Osteria degli Artisi von Paolo im Herzen Bussana Vecchias mit leckerer Hausmannskost verwöhnen lassen. Probieren sollten Sie unbedingt das Pesto alla Genovese! Nach dem Essen lohnt sich ein Verdauungsspaziergang in Arma di Taggia.

Nach italienischem Brauch lassen Sie den Abend beim Flanieren auf der Strandpromenade ausklingen. An den Sommerabenden sind bis kurz nach Mitternacht viele kleine Handwerks- und Kunststände an der Promenade aufgebaut.

Lingueglietta

Starten Sie diesen Exkurs, nach einem ausgiebigen Frühstück mit dem Auto in Richtung Lingueglietta. Das kleine Bergdorf befindet sich ca. 7 km oberhalb von San Lorenzo al Mare. Folgen Sie der Straße in den Ort hinein und fahren Sie bis auf die obere Piazza (Wendepunkt des Ortes). Parken Sie hier Ihr Auto und gehen Sie zu Fuß weiter zum Skulpturenpark “Tra i mondi” der deutschen Künstlerin Carin Grudda (Öffnungszeiten Juli – Ende Oktober Do/So 15.00-20.00 oder nach telefonischer Vereinbarung 3472288928).

Wenn Sie auf der Piazza stehen und die große Kirche rechts von Ihnen ist, dann können Sie bereits einige Skulpturen gegenüber im Olivenhain entdecken. Begeben Sie sich nun hinter den Spielplatz auf der Piazza, dann sehen Sie schon einen Kunstpfahl (ähnlich wie ein Materpfahl). Folgen Sie diesem, unterwegs werden Sie weitere Pfähle entdecken, die Sie zum Park führen (ca. 2 km vom Parkplatz).

Nach der kleinen Kunstrunde raten wir Ihnen zur Stärkung einen guten Kaffee und ein leckeres Brioche in der kleinen Bar im Ortskern am Castello von Lingueglietta zu sich zu nehmen – aber essen Sie nicht zu viel! Sie sollten unbedingt noch Kapazitäten für das Abendessen bereit halten. Wenn Sie sich abkühlen wollen, sollten Sie den Strand in San Lorenzo al Mare nutzen.

San Lorenzo al Mare

Dort können Sie sich in den Wellen entspannen und danach noch etwas die Sonne genießen. Wir empfehlen Ihnen auch bereits am Vortag einen Tisch für die Cascina Rio Rocca (1, Piazza Mazzini, 18017 San Lorenzo al Mare, tel: +39 0183279664, E-Mail: [email protected]) so gegen 19.00/20.00 Uhr zu reservieren, denn das Essen wird einige Zeit in Anspruch nehmen.

Das typisch ligurische Menü beginnt mit vielen verschiedenen Antipasti, wie z.B. gefüllten Auberginen, Pizzastücken, Oliven, Foccacia, Torta Verda, Trompete, … Dieses variiert je nach Saison! Sie sollten unbedingt darauf achten, sich nicht an einer Leckerei festzuessen, viele weitere werden auf Ihren Verzehr warten! Nach den Antipasti folgt der Primo Piatto – dies ist meistens Pasta mit dem legendären Pesto alla Genovese … und als Secondo kommt das „Coniglio alla Ligure“ nach – dies ist Kaninchenfleisch, das mit Kräutern, unter anderem Rosmarin, angerichtet wird.

Sollten Sie Vegetarier sein oder prinzipiell kein Kaninchen Verkoster, sollten Sie dies gleich bei der Reservierung mitteilen. Und zum Abschluss darf natürlich der magenberuhigende Espresso oder wie die Italiener sagen der „caffè“ nicht fehlen! Sollten Sie diesen nicht mögen, können Sie natürlich auch einen Limoncello (Zitronenschnaps) oder einen guten Grappa bekommen. Zum Menü gibt es natürlich a usreichend Wein, Wasser und andere alkoholfreie Getränke ( Kosten ca. 25 € p.Pers.). 

Wenn Sie nun das Bedürfnis nach einem Verdauungsspaziergang haben, sollten Sie den Ortsrand von San Lorenzo in Richtung San Remo besuchen. Hier beginnt der Passeggiata al Mare bzw. die Pista Ciclabile. Dies ist ein Wander/Radweg, der anstelle der Bahnlinie entlang der Küste bis kurz hinter San Remo verläuft. Lassen Sie sich die frische Brise um die Nase wehen und genießen Sie die Abendstimmung mit dem Rauschen der Wellen! Oder Sie schlendern durch die kleinen Gassen von San Lorenzo. Wer noch Lust auf ein leckeres Eis hat, findet es in der kleinen Seitengasse gegenüber einem Bronzehund, den Sie sicherlich schon im Skulpturenpark bewundert haben.

Imperia

Am besten eignet sich der Mittwoch oder der Samstag (9.00-12.30) zu einem kleinen Spaziergang auf dem Markt. Anschließend sollten Sie sich eine kleine Stärkung in einer Bar (ganz am Ende der Promenade, beim Spielplatz) holen. Wir raten Ihnen hier zu einer Piadina oder einem leckerem Brioche. Sollten Sie vor 12.00 Uhr dort sein, können Sie guten Gewissens noch einen Cappuccino schlürfen. Nach 12.00 Uhr trinken die Italiener bekannterweise nur noch Espresso (caffé). Gleichzeitig genießen Sie die frische Meeresbrise und können die Menschen in den Wellen beobachten.

Sollten Sie noch Lust auf einen kleinen Einkaufsbummel haben, ab 15.30 Uhr öffnen die kleinen Geschäfte wieder in der Arkadenstraße – die im Sommer herrlichen Schatten spendet und sich im Zentrum von Oneglia befindet. Zum krönenden Abschluss ein Eis am Piazza Dante beim Eisverkauf “Solo Gelato”. Vorallem das Fruchteis müssen Sie probieren! Wenn Sie ein Anhänger der Extravaganz sind, ist das Schokoladeneis mit Chilli für Sie genau das Richtige!

Weiter geht es zur Altstadt von Porto Maurizio. Mit dem Auto erreichen Sie die Altstadt in wenigen Minuten. Parkplätze findet man am Dom oder in der Hauptgeschäftsstraße Via F. Cascione (beim Teatro). Eine Besichtigung des Doms sollte unbedingt eingeplant werden! Schon allein wegen der kunstvollen Verzierung des Deckengewölbes. Danach lohnt ein Spaziergang durch die obere Altstadt, die sich direkt an den Dom anschliesst. Sollten Sie müde sein, können Sie auch den Aufzug hinter dem Dom zur weiteren “Etage” der Loggia Santa Chiara nehmen.

Von hier hat man einen zauberhaften Meerblick und kann bis nach San Lorenzo al Mare sehen. Nach einem ausgiebigen Spaziergang, sind Sie hoffentlich hungrig geworden. Auf gehts ins Hinterland nach Montegrazie. Nach ca. 20 min Fahrt mit dem Auto erreichen Sie das verträumte kleine Dorf.

Montegrazie

Kennen Sie das Buch „Das Wasserhaus von Montegrazie“? Es handelt von diesem kleinen verschlafenen Dörfchen mit seinen Einwohnern. Im Dorf angekommen, halten Sie sich bitte rechts in Richtung des Santuario di Montegrazie.

Die sehr gut erhaltene Kirche, die aufgrund einer angeblichen Marienerscheinung entstand, wird folgende Legende nachgesagt: In einer Zeit, in der Behinderungen als Fluch Gottes galten, begegnete ein junges, taubstummes Hirtenmädchen der Heiligen Mutter Gottes. Diese gab Ihr die Sprache und das Gehör. Um seine Dankbarkeit zu zeigen, errichtete ihr Vater hier eine kleine Kappelle. Später baute die Gemeinde diese zur jetzigen Kirche um, jedoch bildet noch immer der alte Stein der Kappelle den Grundstein. Gleichnamig wie die Kirche heißt auch das Agriturismo Restaurant Al Santuario di Montegrazie (Piazza Santuario 41, Montegrazie, Tel 018369192), in welches wir Sie heute entführen wollen – wichtig ist auch hier die Reservierung am Vortag, da immer nach Personenanzahl gekocht wird.

Hier werden wieder leckere Antipasti, wie z.B. Blumenkohlpastete, gefüllte Zucchini , Farinata o.ä. Ihren Gaumen verwöhnen. Danach folgen 2 primi – meistens hausgemachte Pasta und Gnocchi mit leckerer Soße wie dem Ragù oder Pesto und anschließend den Secondo “coniglio alla Ligure” Kaninchen nach ligurischer Art. Natürlich gibt es danach noch “Dolce”: leckere Crema Catalana, hausgemachte Panna cotta oder die Torta della Nonna (Omas Kuchen) runden das Menü ab. Die alkoholfreien Getränke, sowie Wein und anschließend Grappa oder Limoncello sind im Menü für ca. 23 €/Pers. inbegriffen. Im Sommer gibt es draußen eine große überdachte Terrasse. In kälteren Monaten genießt man drinnen gemütlich das rustikale Ambiente. 

Cervo

Beginnen Sie diesen Tag doch mit sportlichem Treppensteigen! In das wunderschöne und restaurierte Zentrum von Cervo kommen Sie nur über Treppen. Sie können allerdings entscheiden, ob Sie oberhalb Cervos parken oder unten im neuen Teil. Je nachdem wie Sie sich entscheiden, empfehlen wir Ihnen einen Besuch des Heimatmuseums, welches sich beim Castello direkt beim oberen Eingang befindet. Es verfügt neben einer Sammlung von früheren Gegenständen (Werkzeug, Haushaltsgegenständen, etc.) auch über eine herrliche Dachterrasse, von der man einen traumhaften Blick über die komplette Bucht bis nach Diano Marina hat. Der Eintritt ist übrigens kostenlos. 

In den kleinen Gassen von Cervo verstecken sich kleine Spezialitäten- und Handwerksgeschäfte. Die Kirche „Santa Caterina“ wird auch als Ausstellungsraum für Kunst genutzt. Im September finden hier abends Gitarren – und Klassikkonzerte statt.

An der großen Piazza im Herzen Cervos befindet sich die Kirche San Giovanni Battista, die von außen und auch innen ein atemberaubendes Schmuckstück ist. Setzen Sie sich einfach auf die Stufen der Kirche und genießen Sie den wunderschönen Ausblick auf ein türkisfarbenes Meer. Am Bau der Kirche waren alle Einwohner Cervos beteiligt. Jeder Stein wurde einzeln vom Meer per Hand nach oben getragen. Zur Stärkung empfehlen wir Ihnen einen Besuch in der Bar Serafino (in der Nebensaison dienstags geschlossen, in der Hauptsaison täglich geöffnet), welche sich direkt unterhalb der Piazza befindet und eine große Terrasse mit wunderschönem Meerblick hat.

Hier kann man Stunden verbringen und die Sonne, sowie die frische Meeresbrise genießen, aber Vorsicht: Vergessen Sie die Sonnencreme nicht, sonst haben Sie später eine rote Nase! Im „Serafino“ sind vorallem die großen und günstigen Sandwiches eine Gaumenfreude. Diese können Sie ab 12.00 Uhr kaufen, da dann die Mittagszeit beginnt. Sollten Sie danach noch etwas Platz im Magen haben, dann gönnen Sie sich doch noch ein leckeres hausgemachtes Eis. Wenn es etwas später ist, lohnt sich ein selbstgemachter Limoncello. Nach einer erholsamen Mittagspause in der Sonne gehts weiter treppab in Richtung Meer. Hier können Sie mehrere Abstiegsmöglichkeiten wählen. 

Nach der wärmenden Sonne können Sie sich vom kühlenden Meer umgeben lassen. Cervo verfügt über einen schönen Stein- und Felsstand, der auch bei Einheimischen sehr beliebt ist, da er abgeschiedener ist als die Sandstrände von Diano Marina. Wer gerne schnorcheln geht, kann dies am Capo Mimosa tun, das sich nur wenige Meter entfernt, befindet (Richtung Andora, letzter Strandabschnitt). Gegen Abend lohnt es sich, in das nur 4 Kilometer entfernte Diano Marina aufzubrechen.

Diano Marina

An der Promenade sind abends in den Sommermonaten kleine Kunst- und Handwerkstände aufgebaut. Wer Lust hat, kann sich auch porträtieren lassen. Zum Abendessen lohnt sich ein Besuch im Macaroni. Dies ist eines der besten – vielleicht sogar das beste – Pastarestaurant in der Umgebung. Sie können zwischen ungefähr 40 verschiedenen Saucen wählen. Aber Vorsicht: Eine Portion ist eine Suppenschüssel voll – diese lässt sich aber problemlos teilen. Das Macaroni ist vor allem bei Familien wegen der leckeren und zugleich günstigen (Portion ab ca. 4,50 €) Portionen sehr beliebt. Wenn Sie nach dem Essen noch nicht müde sind, dann bummeln Sie doch noch durch die kleinen Gässchen von Diano Marina.

Die Geschäfte sind abends im Sommer von 21.00 Uhr bis 23.30 Uhr für Sie geöffnet. Wenn Sie noch Lust auf ein Eis haben sollten, lohnt sich ein Besuch bei Mr. Big in der Via Ruffini. Oder würde Ihnen ein Cocktail jetzt besser schmecken? Dann auf nach San Bartolomeo, kurz nach dem Ortsschild sehen Sie die Bar Valeries auf der rechten Seite, die Sie mit einer Steinfigur am Eingang begrüßt. Drinnen im gemütlichen Leo-Look-Ambiente heißt Sie der Pirat Davide mit seiner Crew willkommen. Egal, welchen Cocktail Sie probieren, Sie werden begeistert sein!

Laigueglia 

Haben Sie den Film „Tintenherz“ mit Brendan Fraser gesehen? Heute wollen wir uns ein bisschen auf die Spuren dieses Films begeben. Nach dem Frühstück statten Sie zuerst Laigueglia einen Besuch ab! Schlendern Sie durch die kleinen Gassen, die parallel zum Meer verlaufen und genießen Sie das Flair dieses ehemals kleinen Fischerdorfes. Der Strand, an dem die bunten Fischerboote liegen, diente als Drehort für Tintenherz. Die Tante der Protagonisten trennte sich hier von Ihren Schützlingen und überließ es Ben Fraser – den Schriftsteller des Buches – hier ausfindig zu machen. 

Wenn Sie Lust auf ein Eis haben, dann sollten Sie unbedingt den kleinen Eisverkauf, gegenüber den Fischerbooten, besuchen. Hier schmeckt es besonders gut – für diejenigen, die lieber herzhaft essen, empfehlen wir den Pizzaverkauf, direkt nebenan. Danach gehts weiter nach Albenga.

Albenga

Hier ist ein Besuch der Altstadt zu empfehlen! Parken kann man am besten beim Bahnhof oder in einer der Nebenstraßen Richtung Mare. In der Altstadt kann man die vielen Palazzi, z.B. den zwischen Mittelalter und Renaissance erbauten Palazzo Peloso Cepolla mit einem Eckturm aus dem 13. Jh. besuchen.

Auch das Rathaus mit dem Häuserturm der Familie Malasemenza und der alte Rathauspalast mit Turm ist sehenswert. Wunderschön ist auch die römisch – gotische Kathedrale San Michele, sowie das frühchristliche Baptisterium aus dem 5. Jh. Dort befindet sich ein der Heiligen Dreifaltigkeit und den Aposteln gewidmetes Mosaik, eines der beiden einzigen im byzantinischem Stil erhaltenen in Norditalien. Wenn Sie nun Hunger bekommen, müssen wir Sie auffordern, durchzuhalten.

Balestrino

Nach der kleinen Stadtbesichtigung gehts hinauf nach Balestrino in das Hinterland von Borghetto Santo Spirito.

In Balestrino angekommen, machen wir einen Stopp bei dem Castello. Hier wurden noch einige Szenen im Schloss (leider für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, da es in Privatbesitz ist) für „Tintenherz“ gedreht. Vor 19:00 Uhr können Sie einen Abstecher zum Frantoio Lotus (Via Panizzi 10) machen. An diesem Ort können Sie eine Ölmühle aus dem Jahre 1295 besichtigen. Die Ölpressung findet von Oktober bis Februar statt. Im benachbarten Naturkostladen, können Sie das hausgemachte Pesto kaufen. Nach einem kleinen Spaziergang empfehlen wir Ihnen das Ristorante Pastorino (Via Mazzini, 4 – Balestrino, Tel. 0182 988109). Es bietet typisch ligurische Küche, wie das hausgemachte Pesto mit handgemachten Teigwaren, Wildschwein und Kaninchen zubereitet mit speziellen Kräutern auf ligurische Art oder auch Fischspezialitäten.Typische Gerichte aus Balestrino sind die Ravioli con il Faraballà und die Zuppa di Ortaggi e Legumi. Sie sehen – für jeden Geschmack ist etwas dabei!

Capo Noli

Heute möchten wir Sie zu einer schönen Wanderung zum Capo Noli entführen. Stärken Sie sich also ausgiebig beim Frühstück, da die Wanderung ca. 5h (Höhenanstieg 995m, 16,5 km Länge) dauern wird. Sie können Ihr Auto in Noli direkt unten am Meer parken. Begeben Sie sich nun zu Fuß weiter zur Via XXV Aprile (diese befindet sich in der Nähe des Hotels Ariel). Hier beginnt die Wanderung und geht über den Monte di Capo Noli – Alto Amoresi – Bric dei Crovi – Bric dei Monti – Pra Antonio – Colla di Magnone – S. Libera – Cà dei Gatti – Bivio Pra Martino – Colla di San Giacomo bis hin zur Mountainbikestrecke.

Noli

Laufen Sie nun in Richtung Noli die Straße zurück. Das Centro Storico, das sich neben den berühmten 8 Geschlechtertürmen (früher waren es 72) und der Kirche San Paragio aus dem 11.Jhd. befindet, bietet Ihnen in den verwinkelten Gassen viele kleinere Läden mit leckeren Kostbarkeiten. Besuchen Sie auf jeden Fall, den in der Via Colombo 79 gelegenen Pastificio Rosalba. Hier erwarten Sie hausgemachtes Pesto, gefüllte Ravioli mit Borretsch oder die Torta Pasqualina.

Eine besondere Spezialität aus der Region sind die Cicciarelli oder auch Lussotti genannt. Dies sind kleine schlanke Silberfische, die kurz vor der Insel Bergeggi in den Gewässern leben. Falls Sie Lust auf etwas Süßes haben, sollten Sie einfach zur Pasticceria Scalvini weiterschlendern. Neben den Baci di Noli sind auch die Amarettini eine Sünde wert. Wenn Sie Rosinen mögen, dann sollten Sie das Pane del Pescatore (Fischerbrot) unbedingt probieren. Es besteht aus Rosinen, Pinienkernen und kandierten Früchten. Nach den vielen Leckereien können Sie nun ganz entspannt an den schönen Sandstrand von Noli gehen. Mit einem ausgiebigen Bad in den Wellen lässt sich der Tag schön abschließen!

Santa Margherita Ligure

Heute möchten wir Sie ein bisschen in die Welt der Reichen und Schönen entführen. Sicherlich wird Ihnen so einiges bekannt vorkommen, da man die Bucht von Portofino schon in zahlreichen Filmen gesehen hat. Anfangen sollten Sie jedoch mit einer kleinen Stadtbesichtigung von Santa Margherita Ligure – dem zweiten mondänen Ort, der trotz großer Beliebtheit bei den Stars immer noch sein eigenes Flair behalten hat. Vorallem die Kirche Santa Margherita d’Antiochia, die 1876 mit einer Barockfassade erbaut wurde, ist sehr sehenswert. An der großen schönen Promenade, wo sich die Santa Margherita Statue befindet, legen die Boote nach Portofino ab.

Portofino

Für den ersten Teil des Tages haben wir einen langsamen Beginn vorgesehen. Gönnen Sie sich ein One-Way Ticket für eine Schifffahrt und wandern Sie entspannt und ausgeruht wieder zurück. In Portofino angekommen, empfehlen wir Ihnen als erstes zum Castello Brown hinaufzusteigen und nach dessen Besichtigung in den schönen weitläufigen Garten zu gehen. Genießen Sie den Duft der Pinien und der verschiedenen Blumen.

Wenn Sie einen kompletten Blick über die Bucht von Portofino bis nach Punta Baffe haben möchten, brauchen Sie nur 15 Minuten zu investieren. Der weiße, 40 m hohe Leuchtturm befindet sich am Ende der Bucht Richtung San Fruttuoso. Möchten Sie wissen, warum Portofino einer der Lieblingsorte der Stars ist? Dann schlendern Sie einmal durch die Gassen … hier werden Sie sehr viele exquisite Designerlabels entdecken. Portofino ist sozusagen dem Anschein nach ein kleines Fischerdorf, aber mit exquisitem Geschmack, nicht für jedermann erreichbar und somit immer noch abgeschieden und verträumt. 

Gegen Nachmittag sollten Sie wieder in Richtung Santa Margherita Ligure aufbrechen, aber dieses Mal nehmen Sie den Fußweg entlang der Straße. Wer möchte kann auch teilweise durch den Wald laufen. Atemberaubende Blicke auf das Meer und die Steilküste begleiten Sie bis nach Santa Margherita Ligure. Haben Sie Hunger? Dann auf in die Via dell’Arco 6. Hier erwartet Sie ein leckeres Menü mit ortstypischen Spezialitäten im Ristorante il Nostromo (Tel. 0185-281-390, Preis ca. 20-30 €) in familiärer Atmosphäre! Lassen Sie Ihren Gaumen die zahlreichen Antipasti kennenlernen!

Weinbauern & Wein aus Ligurien

Übersicht über Weinbauern in Ligurien, Qualitätsweine aus Chiusanico, Chiusavecchia, Diano San Pietro, Dolcedo, Pontedassio, bester Wein aus Norditalien

Rotweine wie der Rossese di Dolceacqua oder Weißweine wie der Vermentino oder der Pigato: Sie werden sicherlich den richtigen Wein für Ihr Geschmack finden. Ligurien ist auch für seine leckeren Qualitätsweine bekannt. Wenn Sie einen der vielen ligurischen Weinbauern besuchen können Sie die verschiedenen Sorten am besten ausprobieren.

Liguriens Weinsorten – eine Weinreise für Entdecker und Liebhaber

In Ligurien gibt es unbekannte Sorten zu entdecken die nur in kleinen Mengen angebaut werden. Anbaugebiete Liguriens : Cinque Terre, Colli di Luni, Riviera di Ponente, Vall d‘ Aosta Der Vermentino ist Rebsorte Nr. 1, er schmeckt nach den mediterranen Kräutern der Umgebung mit leicht salziger Note Der Pigato hat eine antike Herkunft, er ist eine reine ligurische Sorte sein Aroma von wilden Kräutern und Feldblumen wird durch die Sonne und das Meer beeinflusst Der Barbera, Fumin und Petit Rouge sind kräftige Rotweine aus dem Länderdreieck Italien, Frankreich und Schweiz.

Italienischer Wein – Vielfalt und große Tiefe

Der italienische Wein galt jahrhundertelang den Italienern einfach als Lebensmittel, so wie das Bier den Bayern, zusammen mit dem Olivenöl und dem Brot. Erst mit zunehmendem Wohlstand genießen die italienischen Weinsorten seit dem Ende des letzten Jahrhunderts eine große Beliebtheit, werden sie doch mit dem Genuss eines Hauch von Luxus, Urlaubs und des italienischen Lebensstils verbunden. Italien besitzt über 400 zugelassene Rebsorten für Qualitätsweine, kein Land bietet mehr Vielfalt was die Anbaugebiete betrifft. In Ligurien trinkt man einfache Bauernweine aus dafür typischen kurzen Gläsern.

Kochkurse in Ligurien

Lernen Sie traditionelle ligurische Gerichte zu kochen und genießen Sie Ihr eigenes Menü passend zur Region!

Die Köstlichkeiten der italienischen Küche auch nach Ihrem Urlaub zuhause selbst kochen zu können verlängert das Ferienerlebnis. Wer also auch Wert darauf legt etwas von der Essenskultur eines Landes zu erleben der nimmt einige der besten Rezepte der örtlichen Spezialitäten aus einem Kochkurs vor Ort mit.

Machen Sie eine Genussreise ins Hinterland der vier Provinzen Liguriens

und entlocken Sie den Profis die besten Geheimnisse für leckere Gerichte, passende Weine und wo man die frischen Zutaten dafür erhält. Wie macht man Limoncello selbst, legt man Oliven ein, findet man bekömmliche wilde Kräuter, bäckt man eine Focaccia? Reservieren Sie sich rechtzeitig ein paar unvergessliche kulinarische Stunden.

Chef per caso Via Milano, 148, 16126 Genova

Kochkurs in dem Privathaus der Köche in Genua

Überblick über Kochkurse in Ligurien

Kochkurse in den Feriendomizilen

Kochkurse und Weinverkostung in Rapallo

Kochkurse in der Sprachschule “Poliedro” in San Bartolomeo al Mare

Sprachkurs in Verbindung mit “Kochen&Wein” in San Remo

Kochkurs in einem Restaurant in Moneglia 

Metzgerei in Ligurien

Macelleria und Salumeria - Fleisch und Wurst mit Geschmack

Genießen Sie erstklassiges Qualitätsfleisch vom lokalen Metzger aus eigener Schlachtung

Leckere ligurische Fleischgerichte

und tolle Grillabende können Sie durch den Kauf beim Fachmann mit Kompetenz und Tierverantwortung mit gutem Gewissen in Ihren Urlaubsplan einbauen. Salsiccia ( Bratwurst ), Spiedini ( Spießchen), Rostelle ( Lammspieße), Vitello Tonnato und auch Wildgerichte und die üblichen Wurstwaren wie der hauchdünn geschnittene gekochte Schinken der – Prosciutto Cotto- oder die scharfe Salami picante erhalten Sie im Laden oder auf den Wochenmarkt-Ständen. 100 Gramm sind -un etto- und 200 Gramm – due etti-  Viel Spaß beim Einkaufen !

Grillen erlaubt

Viele Feriendomizile haben vor Ort bereits einen Barbecue oder zumindest ist es dort auch erlaubt zu Grillen. Wer bestmögliche Produkte zu fairen Preisen ersteht hat Spaß am Kauf und garantierten Geschmack, oftmals bieten die guten Metzger außerdem weitere feine regionale Köstlichkeiten an. Fertige Grillhähnchen müssen meist vorbestellt werden, sind aber mit wenig Arbeit verbunden und eine ideale Picknickware für den Tagesausflug in die Berge, noch Focaccia und Wassermelone dazu packen und los geht’s !

Cafés in Ligurien

Ligurische Cafés, Bars und Pasticcerie

Italienliebhaber freuen sich am meisten auf den Genuss einer Tasse Cappuccino oder Espresso im kleinen Café um die Ecke oder der Lieblingsbar in der Stadt. Eine italienische Konditorei, die Pasticceria, verkauft dazu Torten, Törtchen, Gebäck, Schokoladespezialitäten und viele weitere Köstlichkeiten.

In der Ferienwohnung darf die typische Moka-Kanne

die Caffettiera, zur Zubereitung des italienischen Kaffees auf dem Herd nicht fehlen. In der Bar, zur Stärkung vor oder nach dem Einkaufsbummel, als Koffein-Nachschub am Strand oder zur Verdauung nach einem üppigen Essen ist der Espresso aus der dunklen Röstung der Arabica Bohne mit viel Crema obendrauf ein aromatischer Genuss. Echte Italiener trinken ihn in maximal 3 Sekunden. Dazu bestellt man sich die Brioche (bei uns Croissant) mit Marmelade oder Vanillecreme-Füllung, Focaccia mit Olivenöl oder ein paar winzig kleine Törtchen, die Paste genannt werden.

Italienische Kaffee-Eigenheiten

Espresso, Macchiato, Latte Macchiato, Caffé Latte, Cappuccino tiepido oder scuro, Caffé Americano, Deca – wer sich damit auskennt bestellt immer richtig. Einen Cappuccino nimmt man als Frühstücksersatz, ein Espresso zur Pause oder nach dem Essen, ein Moka daheim aus der Caffettiera, ein Macchiato ist ein Espresso mit einem kleinen Schuss Milch, Der Caffe Latte wird mit viel Milch gemischt und im Glas serviert und ein Caffe Americano kommt unserem langen Filterkaffee am ähnlichsten.
Der Deca ist entkoffeiniert und ein Espresso al Bar wird vorab bezahlt und kostet weniger als ein am Tisch bestellter Kaffee, der dann aber in den guten Kaffeehäusern zusammen mit einem kleinen Imbiss und einem Glas Wasser serviert wird. Einfach himmlisch dieser Duft nach Kaffee im richtigen Ambiente, das ist Urlaub pur.

Eisdielen in Ligurien

Qualität, frische Zutaten und eine Vielfalt an mit Leidenschaft und Fantasie hergestellten Geschmaksrichtungen werden sie begeistern

Eis schmeckt in Norditalien nicht nur in Portofino am Hafen, leckeres italienisches Eis aus hausgemachter Herstellung finden Sie auch in vielen kleinen Eisdielen im ligurischen Hinterland.

Eis essen in Italien – gewusst wie und wo

Ein „Gelatiere Artigianale“ bereitet frisches Eis ohne Konservierungsstoffe zu. Hauptzutaten von Creme-Eis sind Milch und Zucker. Zu luftiges Eis ist meist industriell hergestellt, da es bei minus 25 Grad aufbewahrt und vor dem Servieren nochmals aufgetaut und aufgeschlagen wird. Grundmerkmale vom guten Creme-Eis: Es darf nicht am Gaumen brennen also auch nicht bei zu tiefen Temperaturen aufbewahrt sein, es muss auf der Zunge schmelzen aber eine feste Konsistenz haben und auf dem Eis in der Theke sollte keine Wasser oder Schmelzschicht zu sehen sein das wäre ein Zeichen für zu hohe Temperaturen. Achten Sie beim Kauf auch auf saubere Eiswannen.

Und so kauft man ein Eis zum Mitnehmen al italiano

Ein Eis das man „auf die Hand“ nimmt ist ein Gelato da passeggio. In den italienischen Eisdielen gibt es keine Eiskugeln sondern hier wird nach „Gusti“ also Geschmacksrichtungen die Eismenge berechnet. Un gusto ist also so viel wie eine Kugel, das kann man dann mit due, tre, quattro gusti steigern. Bezahlt wird vorher an der Kasse und mit der Quittung erhält man an der Theke sein Eis. Hier muss erwähnt werden dass man gefragt wird ob „Coppa“ (Becher) oder Cono (Waffel) gewünscht sind.

Eine Familienpackung Eis, die Sie mit in Ihre Ferienwohnung oder Ferienhaus nehmen möchten, bestellen Sie so: Vorrei una confezione / una vaschetta da portare via ( Ich möchte eine Schale zum Mitnehmen ). Der Eisverkäufer wird Ihnen dann die entsprechenden Größen vorschlagen, wobei -un mezzo chilo- ein halbes Kilo ist.

Typisch italienische Geschmacksrichtungen sind Fior di Latte ( Milcheis ), Panna ( Sahne-Eis ), Vaniglia ( Vanille ) Limone ( Zitroneneis ) Stracciatella ( Milcheis mit Schokostückchen ), Fragola (Erdbeere), Lampone ( Himbeere ), Anguria ( Wassermelone ), Tiramisu ( Mascarponecreme),

Nocciola gespr. Notschola ( Nusseis), und viele andere beliebte Sorten. Selbstverständlich sind auch traditionelle Sorbets mit Fruchteis erhältlich oder der Wassereisbecher „Granita“, der mit gecrushtem Eis und Saftzugabe eine willkommene Erfrischung an heißen Tagen ist. Ein -Gelato variegato- ist ein, nach Geschmackssorte, mit Früchten und Saft variiertes, meist marmoriertes Eis. Ein Affogato ist ein –Ertrunkener-, so wie bei uns der Eiscafé werden hier verschiedene Eisgeschmacksrichtungen in Kaffee, Whisky oder Schokolade sozusagen ertränkt.

Probieren Sie auch mal ein –Mangia e bevi- ( Iss und trink ) bestehend aus flüssigem Eis und Obst, das Eis wird getrunken und das Obst gegessen, welch ein Genuss !

× How can I help you?