Schöne laghetti Rocchetta di Nervina in Ligurien

Naturschutzgebiete

Fast 12% des gesamten ligurischen Gebietes werden von nationalen und regionalen Parks sowie Naturschutzgebieten eingenommen

Die berühmtesten Schutzgebiete sind der Nationalpark der Cinque Terre und der regionale Naturpark von Portofino. Daneben gibt es noch weitere schöne Naturschutzgebiete, wie der sogenannte „Santuario dei Cetacei“  und die Hanbury Gärten. Damit Sie die Natur Liguriens voll und ganz genießen können, haben wir eine kleine Liste mit den wichtigsten Naturschutzgebieten für Sie zusammengestellt - von Weltnaturerbestätten der UNESCO, Seen und Flüssen bis hin zu regionalen und nationalen Parks und Gärten.

Der Nationalpark der Cinque Terre

Der Nationalpark der Cinque Terre ist ein wichtiges Naturschutzgebiet in der Provinz La Spezia. Er gehört zu den UNESCO-Weltnaturerbestätten. Der Park umfasst das Gebiet um die so genannten Cinque Terre und auch ein Teil des Gebietes von Levanto und La Spezia. Charakteristisch für die einzigartige Landschaft ist die steinige Küste, die zum Meer ragt, sowie mittelalterliche Dörfer und eine mediterrane Umgebung.

Betrachtet man die Flora, findet man die typische mediterrane Vegetation, Gewürzpflanzen und Sukkulenten (Fettpflanzen). Der Park wird auch von vielen Säugetierarten, Vögeln, Reptilien und Amphibien bewohnt.

Das Meeresschutzgebiet von Portofino

Dieses Schutzgebiet liegt in der Provinz  Genua und ist in drei Bereiche unterteilt. Es ist verboten, dieses Gebiet ohne eine spezielle Erlaubnis mit zu befahren. Das Gebiet von Portofino bis nach San Rocco di Camogli ist besonders reich aus der Sicht der Meeresfauna und in diesen Gewässern können Sie auch die berühmte Statue des „Cristo degli abissi“ (deutsch: Christus der Abgründe) finden.

Santuario dei Cetacei (Walschutzgebiet)

Dieses Gebiet reicht von den Küsten Liguriens, der Toskana, Korsika und Sardinien bis zur französischen Region Côte d’Azur. Es wird von vielen Arten von Meeressäugern, vor allem von Walen und Delfinen besiedelt. Im Sommer werden viele Führungen und Walbeobachtungsausflüge für Touristen organisiert.

Wal-Springen über dem Meer in Santuario dei Cetacei

Der Regionalpark „Montemacello-Magra“

Der „Parco Regionale di Montemarcello-Magra“ ist ein Teil des Vara-Tal. Dieses Gebiet eignet sich besonders fürs Mountainbiking, Wandern, Canyoning, Rafting und Angeln.

Es gibt auch viele Burgen, die man auch besichtigen kann, wie beispielsweise in Calice di Cornoviglio. Neben einem Museum gibt es dort ein gutes  Restaurant.

Die Botanischen Gärten Hanbury

Die botanischen Gärten Hanbury befinden sich im Vorgebirge Mortola, in der Nähe von Ventimiglia, nur wenige Kilometer von der französischen Grenze entfernt. Die Gärten zeigen einen typischen englischen Stil, während die Landschaft typisch ligurisch und mediterran ist.

Die Gärten wurden im Jahr 1867 im Rahmen eines Projektes von Sir Thomas Hanbury errichtet, einem wohlhabenden englischen Kaufmann, der viele Jahre an der ligurischen Riviera lebte. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Gärten aufgegeben und später vom italienischen Staat gekauft. Seit 1987 wird die Naturstätte von der Universität von Genua verwaltet.

Giardini Hanbury in Ligurien, Italien

In den Gärten kann man zahlreiche Arten tropischer und subtropischer Pflanzen, Zitruspflanzen, Gewürzpflanzen und Blumen wie Rosen und Pfingstrosen betrachten. Wenn Sie die Gärten besuchen möchten, beachten Sie, dass die Blütezeit der Pflanzen sehr früh im Frühling beginnt und man die Blumen den ganzen Sommer lang und oft auch länger bewundern kann (der Herbst beginnt deutlich später).

Adresse: Corso Montecarlo, 43 - Ventimiglia

Alta Via dei Monti Liguri

Der sogenannte „Alta Via dei Monti Liguri“ ist ein 442 km langer Weg, der entlang des ligurischen Hinterlands von Ventimiglia bis zur Grenze mit der Toskana geht.

Er ist in 44 Etappen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden unterteilt. Sie können den ganzen Weg zu Fuß zurücklegen, einige Strecken auf dem Pferderücken oder dem Mountainbike sowie einige Etappen mit dem Auto. Der Weg führt durch die Naturparks Beigua, Alpi Liguri, Capanne di Marcarolo und Aveto. Der höchste Punkt ist der Monte Saccarello (2201 m).

Lago di Osiglia in Ligurien

Lago di Osiglia

Dieser künstliche See liegt in der Nähe der Stadt Osiglia, im Bormida-Tal.  Die Staustufe wurde in den Jahren 1937-1939 erbaut.  Der See befindet sich in einem wilden Tal und ist von Wäldern umgeben. Viele regionale Kanu Wettbewerbe finden hier statt.

Laghetti Rocchetta Nervina

Nahe dem Dorf Rocchetta Nervina im Nervia Tal finden Sie einige schöne kleine Seen.

Sie werden die wunderbare Landschaft sowie das kristallklare Wasser der Seen lieben, die an warmen Sommertagen eine herrliche Erfrischung bieten.

Lago Rocchetta di Nervina in LIgurien

Der Fluss Vara und das Vara-Tal

Der Fluss Vara ist der größte Fluss in Ligurien und verläuft durch ein Tal, welches sich bis in das Hinterland von Levanto erstreckt. Das Tal wurde nach dem Fluss benannt (Val di Vara). Es umfasst die Gemeinden Beverino, Bolano, Borghetto di Vara, Brugnato, Cornoviglio, Follo, Pignone, Riccò Del Golfo, Carro, Carrodano, Maissana, Rocchetta di Vara, Sesta Godano, Varese Ligure und Zignano. Die Bewohner des Vara-Tals und dem Gebiet von Varese Ligure leben vor allem von der Landwirtschaft und dem Verkauf von Gemüse. Abgesehen von dem guten Essen, ist das runde Stadtzentrum des Ortes Varese Ligure ebenfalls einen Besuch wert. Während des Sommers finden hier an den Abenden Opernfestspiele statt.

Lago di Vara Ligurien, Italien

BlumenRiviera GmbH

Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Ligurien

Ossannastraße 7
80999 München
Deutschland
(089)89223300
info@blumenriviera.de

11. Jan - 14. Okt | Mo. - Mi. & Fr. - Sa. 10-19 Uhr, So. 12 - 18 Uhr
15. Okt - 10. Jan | Mo. - Do. 14 - 18 Uhr

© 2000 - 2018 BlumenRiviera GmbH Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Ligurien

Irrtümer und Änderungen vorbehalten, Angebot freibleibend.

       
Last Update: 21.06.2018 10:19:21